Glaser in Augsburg haben eine Tradition seit römischen Zeiten

Die „Fuggerstadt“ Augsburg ist mit rund 270.000 Einwohnern die drittgrößte Stadt Bayerns. Die vor über 2000 Jahren unter dem römischen Kaiser Augustus gegründete Castra (lat. für römisches Militärlager) gehört zu den ältesten Siedlungsgebieten Deutschlands. Augsburg blickt damit auf eine interessante und bewegte Geschichte zurück, die sichtbare Spuren in der Stadt hinterlassen hat. Die bayrische Stadt stellt damit nicht nur für das Augsburger Glaserhandwerk eine lohnenswerte Fundgrube handwerklicher Meisterwerke dar.

Glaserhandwerk in Augsburg: sichtbare Spuren der Geschichte

Die Dreiflüssestadt wird auch „Stadt der Brücken“ genannt. Was kaum jemand weiß: im weitverzweigten Augsburger Bach- und Kanalsystem gibt es 500 Brücken und damit mehr als in Venedig. Da vor allem das Glaserhandwerk in Augsburg für die Produktion viel Wasser benötigt, finden sich hier optimale Bedingungen für diesen Wirtschaftszweig.

Die seit jeher als kulturelles Zentrum bekannte Stadt ist Standort einiger im Mittelalter errichteter monumentaler und stadtbildprägender Sakralbauten. Dazu gehören der Dom Unsere Liebe Frau und die Basilika St. Ulrich und Afra. In der Basilika kann das um 1140 entstandene Prophetenfenster als das einzig erhaltene Beispiel romanischer Glasmalerei besichtigt werden. Das leuchtende Farbenspiel begeistert seit Generationen die Besucher des Gotteshauses.

Die blühende Zeit der Renaissance hinterließ ebenfalls zahlreiche Spuren im Stadtbild. Vor allem die von der Kaufmannsfamilie der Fugger finanzierte älteste noch heute genutzte Sozialsiedlung der Welt – die „Fuggerei“ – sollte bei einem Besuch Augsburgs besichtigt werden. Die kleinen Häuser mit den fast winzigen Fenstern zeigen detailgetreu das Leben in dieser in Deutschland einzigartigen Siedlung.

Für das Glaserhandwerk in Augsburg sind außerdem zwei Bauwerke von Bedeutung. Zum einen zeugt der Glaspalast – ein Industriedenkmal aus dem Jahr 1910 – mit seinen imposanten Glasfenstern von der hohen Kunst der Glaserei. Zum anderen begeistert die City-Galerie, ein 2001 eröffneter Shopping-Tempel – übrigens der größte in Schwaben -, Freunde moderner Architektur. Die beeindruckende Glaskuppel verbindet das traditionelle Glaserhandwerk in Augsburg mit den Anforderungen aktuellster Ingenieurskunst.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>