Glaser in Braunschweig verbinden modernen Glasbau und traditionelles Fachwerk

Die niedersächsische Stadt Braunschweig beheimatet rund 245.000 Einwohner und ist somit die zweitgrößte Stadt der Region. Die erste Besiedlung des heutigen Stadtgebiets fand bereits im neunten Jahrhundert statt. Heute ist die Hansestadt ein wichtiger Wissenschafts- und Wirtschaftsstandort, an dem viele einschlägige Institutionen von internationaler Bedeutung ansässig sind. Aber auch Handwerker haben in der ehemaligen Residenzstadt eine lange Tradition, darunter natürlich auch die Glaser aus Braunschweig.

In der Vergangenheit wurde das Stadtbild Braunschweigs in erster Linie von den zahlreichen Fachwerkhäusern geprägt. Braunschweig galt damals sogar als die größte Fachwerkstadt der Bundesrepublik. Allerdings wurden die meisten historischen Gebäude während der Luftangriffe im Zweiten Weltkrieg zerstört und danach nicht mehr wieder aufgebaut. Deshalb ist das Bild der Stadt heute vor allem von modernen Gebäuden geprägt.

Glaser aus Braunschweig etablieren sich im modernen Glasbau

Ein Beispiel für modernen Glasbau in Braunschweig ist zum Beispiel die Bibliothek der Hochschule für Bildende Künste. Die Bibliothek ist ein freistehendes würfelförmiges Gebäude auf dem Gelände des Universitätscampus, welches vollständig von einer Glasfassade verhüllt wird. Im Gegensatz zu den meisten anderen modernen Bauwerken handelt es sich hierbei allerdings nicht um eine durchgehende Glasfassade, sondern um eine Konstruktion aus Glas und Stahl, welche dem Würfel sein mondänes Aussehen verleiht. Die Glaser aus Braunschweig konnten hier also ihr Können unter Beweis stellen. Die Bibliothek wurde erst im Jahr 2003 erbaut, also vierzig Jahre nach Eröffnung der Hochschule. Zuvor diente der Glasbau als mexikanischer Pavillon auf der Expo 2000 in Hannover.

Glaser in Braunschweig: Zukunftschancen durch Tradition

Heute gibt es aber von Seiten der Stadt immer größere Bestrebungen, das historische Stadtbild nach und nach wieder herzustellen. Zumindest der Wiederaufbau der wichtigsten Gebäude, die während der Luftangriffe zerstört wurden, ist geplant. Auch hier eröffnen sich großartige Berufsaussichten für Glaser in Braunschweig.