Glaser in Bremen setzen auf Traditionsbewusstsein

Bremen ist mit rund 550.000 Einwohnern eine der größten Städte Deutschlands. Zusammen mit Bremerhaven bildet sie das Land Freie Hansestadt Bremen. Der Außenhandel ist für die Stadt an der Weser schon seit Jahrhunderten ein wichtiger Wirtschaftszweig. Bremen ist nach wie vor ein bedeutender Verkehrsknotenpunkt. Allerdings ist die Stadt auch ein wichtiges Industriezentrum, insbesondere für die High-Tech-Branche. Bremen kann auf eine lange Geschichte zurückblicken: Bereits im ersten Jahrhundert nach Christus entstanden hier erste Siedlungen. Dies wird auch in der Architektur der Stadt ersichtlich: Die Erhaltung der alten Gebäude nimmt in der Hansestadt einen hohen Stellenwert ein. Dies ist auch ein wichtiges Berufsfeld für die Glaser in Bremen.

Glasbau in Bremen: Tradition steht im Vordergrund

Ein gutes Beispiel für das Traditionsbewusstsein der Bremer ist das Haus der Bürgschaft, in dem das Bremer Parlament tagt. Es wurde in den 1960er-Jahren auf dem historischen Marktplatz erbaut – an jener Stelle, an der zuvor die im Krieg zerstörte Bremer Börse stand. Das Gebäude, dessen auffallende Dachgiebel und die Fassade aus Glas sofort ins Auge stechen. Seit seiner Planung sorgt das Haus der Bürgschaft in der Stadt für Kontroversen, da es viele Bremer als zu modern empfinden. Bis heute ist das Gebäude eines der wenigen modernen Bauwerke Bremens. Dennoch ist das Gebäude heute nicht mehr aus der Stadt wegzudenken.

Glaser in Bremen: Chancen durch Spezialisierung

An alten Gebäuden fallen ständig Renovierungsarbeiten an, beispielsweise an Fassaden, Dächern, Fußböden oder auch an Fenstern. Die Spezialisierung auf die Renovierung alter Gebäude und die Reparatur alter Fenster ist für die Glaserei-Betriebe und Fensterbauer in Bremen eine ausgezeichnete Chance. In alten Gebäuden sind beispielsweise häufig Holzfenster angebracht, die nicht besonders dicht sind. Als Energiesparmaßnahme werden sie daher zum Beispiel durch moderne Kunststofffenster ersetzt. Angesichts der vielen historischen Gebäude in der Stadt ist also für die Zukunft der Glaser in Bremen gesorgt.