Der Erlenmeyerkolben – ein wichtiges Glasgefäß in der Chemie

Der Erlenmeyerkolben ist wohl nicht jedem ein Begriff. Dabei ist dieses Glasgefäß aus der Chemie nicht wegzudenken. Benannt nach dem deutschen Chemiker Emil Erlenmeyer, erkennt man den Erlenmeyerkolben auch direkt an seiner typischen Form: Er ist ähnlich geformt wie eine Karaffe – unten hat er eine breite Basis, oben sorgt ein schmaler Hals dafür, dass man Flüssigkeiten gut vermischen bzw. verrühren kann.

Die verschiedenen Arten des Erlenmeyerkolbens

Erlenmeyerkolben gibt es in verschiedenen Formen und Größen. Immer jedoch werden sie aus Glas hergestellt, dem am besten geeigneten Werkstoff für Laborbehältnisse – im Gegensatz zu Vorratsbehältnissen, die nicht nur aus Glas, sondern auch aus Kunststoff hergestellt werden. Borosilikatglas ist dabei die beste Wahl, denn dieses sehr temperatur- und chemikalienbeständige Glas erfüllt all die Eigenschaften, die ein Erlenmeyerkolben im Alltagsgebrauch erfüllen muss. Solch ein beständiges Glas erkennt man zum Beispiel an den Aufdrucken Jenaer Glas, Duran, Pyrex, Ilmabor, Simax, Solidex oder Fiolax.
Erlenmeyerkolben gibt es in der Eng- oder Weithalsform oder mit einem sogenannten „Normschliff“, so dass ein Glaskern, sprich ein Stopfen aufgesetzt werden kann und so den Kolben fest verschließt. Erlenmeyerkolben gibt es schon ab einem Fassungsvermögen von 25 ml, aber auch in einer Größe die 5000 ml fasst. Solch große Präzisionsgläser können dann auch mal mehr als 100 Euro pro Stück kosten.

Wozu man den Erlenmeyerkolben braucht

Im Labor ist der Erlenmeyerkolben unverzichtbar, wenn man Chemikalien erhitzen oder verschiedene Substanzen gefahrlos mischen will, denn durch seine kegelförmige Form ist die Gefahr, dass beim Mischen von Chemikalien etwas spritzt viel geringer, als zum Beispiel bei Glasgefäßen mit einer weiten Öffnung. Zudem bietet der ebene Boden des Erlenmeyerkolbens einen sicheren Stand und ist bestens dazu geeignet, einen Magnetrührer zum Vermischen von Chemikalien einzusetzen. So gehört der Erlenmeyerkolben zu den unverzichtbaren Ausstattungsgegenständen jedes Chemielabors.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setzen Sie ein Lesezeichen auf den Permalink.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>