Fensterbau: Handwerk mit vielseitigen Materialien

Zum Fensterbau gehören nicht nur die Herstellung, der Einbau und die Instandsetzung von Fensterkonstruktionen, sondern auch die Konstruktion von Wintergärten, die Anfertigung von Rahmenteilen oder auch die Verglasung mit Fenster- oder Spezialgläsern (wie zum Beispiel Isolierglas). Dabei kommt neben Floatglas (auch: Flachglas) hauptsächlich der Werkstoff Kunststoff zum Einsatz, da dieser den neuesten Wärmedämmungskriterien am besten entspricht. Im Fensterbau spielen aber auch die Materialien Holz und Aluminium eine wichtige Rolle. In den letzten Jahren hat der Kunststoff jedoch den grundlegende Rohstoff Holz aus dem Fensterbau verdrängt. Dies liegt neben den guten Eigenschaften zur Wärmedämmung auch an der Langlebigkeit, Pflegeleichtigkeit und den zahlreichen Variationsmöglichkeiten des Materials.

Fensterbau: Einzelanfertigungen vom Fachmann

Da jedes Haus individuell große Maueröffnungen hat, müssen Fenster und Türen genau angepasst werden. Besonders der Glasfassadenbau und der Bau von Wintergärten erfordern die Kenntnisse des Fensterbauers. Profilhersteller und Glasfabriken liefern hier das Rohmaterial, das im Folgenden vom Fensterbauer nach den Wünschen des Kunden weiterverarbeitet wird. Der erste Schritt besteht im Zuschneiden der Glasflächen unter Zuhilfenahme von Schablonen. Es folgt das Abschleifen und Polieren der Glaskanten. Anschließend schaffen Kunststein- oder Diamant-Glassägen Öffnungen für die passenden Beschläge. In einem letzten Schritt erfolgt der Einbau in Ganzglasanlagen oder zuvor gefertigte Fenster- oder Türrahmen. Auch das Anbringen von Befestigungen und Abdichtungen sind Aufgaben des Fachmanns. Der Vorteil für den Kunden ist offensichtlich: Der Fensterbauer kann detailliert auf Wünsche eingehen und die Optik von Türen und Fenstern dem Gebäude angleichen, zum Beispiel unter Einsatz von Ganzglastüren.

Fachrichtung Fensterbau: ein Ausbildungsberuf

Die Tätigkeit im Bereich Fensterbau gehört als Fachrichtung zum Beruf des Glasers. Nach der 3-jährigen dualen Ausbildung in Betrieb und Berufsschule, kann dann nach erfolgreich abgelegter Meisterprüfung (oder nach sechsjähriger Tätigkeit als Geselle in einem Fachbetrieb) die Selbstständigkeit im Glaserhandwerk folgen. Das Tätigkeitsfeld des Fensterbauers kann dann auch durch Aufgaben wie die Restauration von denkmalgeschützten Häusern ergänzt werden.

Dieser Beitrag wurde unter Berufsfeld Glaser, Glasbau veröffentlicht. Setzen Sie ein Lesezeichen auf den Permalink.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>