Glaser in Frankfurt am Main profitieren vom Finanzstandort

Mit fast 700.000 Einwohnern ist Frankfurt am Main die fünftgrößte Stadt Deutschlands. Schon seit dem Mittelalter ist die Stadt eines der bedeutendsten Wirtschaftszentren des Landes. Heute ist Frankfurt ein bedeutender Finanz-, Messe- und Dienstleistungsstandort und eine der wichtigsten Metropolen der Welt. Zahlreiche internationale Konzerne und Organisationen haben hier ihren Sitz. Außerdem ist Frankfurt ein wichtiger Verkehrsknotenpunkt. Dass Frankfurt ein wichtiger Global Player ist, wird auch bei einem Blick auf das Stadtbild schnell ersichtlich: Frankfurt ist eine der wenigen europäischen Städte mit einer richtigen Skyline. Daraus leitet sich auch der Spitzname der Stadt ab: Mainhattan. Doch Frankfurt ist nicht nur ein bedeutender Wirtschaftsstandort. Auch Handwerker haben hier ausgezeichnete Verdienstmöglichkeiten. Die Stadt beheimatet über 7.000 Handwerksbetriebe, in denen jährlich über 2.000 Lehrlinge ausgebildet werden. Dazu gehören auch die vielen Glaser in Frankfurt, die sich aktiv an der Gestaltung der Stadt beteiligen.

Glaser in Frankfurt: Spezialisten im Umgang mit Glasfassaden

Die ersten Hochhäuser entstanden in Frankfurt in den 1950er-Jahren, die ersten Wolkenkratzer mit mehr als 150 Metern Höhe in den 1970er-Jahren. Die Stadt schreibt dabei genau fest, wo die Hochhäuser errichtet werden dürfen. Die meisten Wolkenkratzer stehen im sogenannten Bankenviertel, zwischen der Innenstadt und dem Bahnhofsviertel. Heute beheimatet Frankfurt am Main die sieben höchsten Gebäude der Bundesrepublik und mit dem Commerzbank Tower auch das höchste Gebäude der Europäischen Union. Angesichts der Vielzahl der Wolkenkratzer, deren Außenfassade häufig komplett verglast ist, wird schnell ersichtlich, dass Glaser in Frankfurt sich trotz Wirtschaftskrise nicht über mangelnde Aufträge beklagen können. An den bestehenden Wolkenkratzern und Hochhäusern müssen regelmäßig Wartungs- und Sanierungsarbeiten durchgeführt werden. Kaputte Fenster müssen zum Beispiel ausgetauscht werden. Viele Fensterbauer und Glaser in Frankfurt am Main haben sich deshalb auf die Herstellung von Glasfassaden oder großflächigen Fenstern spezialisiert.
Aber auch viele weitere Hochhäuser befinden sich in Planung bzw. werden bereits gebaut. Es wird also auch in Zukunft nicht an Aufträgen mangeln. Solange die Stadt sich als internationaler Wirtschaftsstandort behaupten kann, müssen auch die Glaser in Frankfurt nicht um ihre Existenz fürchten.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.