Glas schneiden: Das richtige Werkzeug garantiert Erfolge

Glasschneider

Glasschneider © wrw - pixelio.de

Um Glas zu schneiden, reichen Glasschneider und Schneideöl aus. Dieses handliche Werkzeug gibt es im Baumarkt oder im gut sortierten Bastelladen. Ein Glasschneider besteht aus drei unterschiedlichen Teilen: Der wichtigste Teil ist das Schneidewerkzeug, das aus gehärtetem Spezialstahl oder für diesen Gebrauch geschliffenen Diamanten besteht. Der Schneidekopf sorgt dafür, dass die Kraft zwischen Griff und Schneidewerkzeug übertragen wird, und ist entweder statisch oder drehbar. Zusätzlich kann er unterschiedlich geformt sein und ermöglicht dem Benutzer verschiedene Handhaltungen. So kann das Werkzeug zum Glas schneiden zwischen Zeigefinger und Mittelfinger gehalten oder mit dem Faustgriff benutzt werden.
Welcher Glasschneider der richtige ist, hängt dabei von der geplanten Anwendung und der Stärke des zu schneidenden Glases ab. Dementsprechend variieren die unterschiedlichen Ausführungen auch im Preis.

Vorbereitung zum Glas schneiden

Bevor man anfängt Glas zu schneiden, sollte dafür gesorgt sein, dass die Arbeitsfläche eben und fest ist. Außerdem ist es ratsam, beim Schneiden eine Schutzbrille und bei stark splitternden Arbeiten zusätzlich einen Kittel zu tragen wie sie generell als Arbeitskleidung für Glaser empfohlen werden. Nun wird das Glas vorbereitet: Es sollte frei von Verschmutzungen sein und Zimmertemperatur haben. Wenn der Schnitt Freihand ausgeführt werden soll, empfiehlt es sich den Schnitt vor dem Glas schneiden mit einem wasserfesten Stift anzuzeichnen.

Glas schneiden: Vorsicht ist angebracht

Das Glas schneiden oder Anritzen erfolgt nun mit gleich bleibendem Druck und unter Zugabe des Schneideöls auf das Schneidwerk. In der Regel wird der Schneider über das Glas gezogen. Mit bestimmten Glasschneidern ist es auch möglich, das Werkzeug über das Glas zu schieben, um freien Blick auf den Schneidekopf und die vorgezeichnete Linie zu haben. Wichtig ist, dass der Glasschneider nach dem Absetzen nicht noch einmal durch die geschnittene Fissur gezogen wird! Dies würde das Schneidwerk abstumpfen und den Glasschneider damit unbrauchbar machen. Im nächsten Schritt folgt das Brechen des Glases. Mit präzisem Druck auf das Glas wird die Fissur geöffnet. Zum Abschluss müssen die Kanten abgeschliffen werden, um Verletzungen bei der Handhabung zu vermeiden.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Glasbau veröffentlicht. Setzen Sie ein Lesezeichen auf den Permalink.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>