Glasaugen sind ein Medizinprodukt

Glasaugen

Glasaugen Jörg Klemme Hamburg by pixelio.de

Glasaugen, medizinisch Augenprothesen genannt, sind künstliche Augen aus Glas zur ästhetischen Wiederherstellung der ursprünglichen Gesichtsharmonie und zum Schutz der Augenhöhle vor Fremdkörpern, Schrumpfung und Entzündung.

Glasaugen haben nicht nur ästhetische Gründe

Augenprothesen finden immer dann Anwendung, wenn ein Mensch ein oder beide Augen verloren hat. Die Gründe sind vielfältig. Wenn ein Auge operativ entfernt wird, so steht die Augenhöhle leer und muss durch eine Prothese ersetzt werden. Dies ist nicht nur ein ästhetisches Eingriff, sondern auch ein gesundheitlicher. In der Augenhöhle sammeln sich Fremdkörper wie Staub, Schmutz oder Wimpern, die umliegende Haut kann zusammen schrumpfen und es drohen Entzündungen.

Wenn auch benachbarte Gesichtsbereiche betroffen sind, beispielsweise größere Teile der Haut, die Nase oder Ohren, dann können diese mit einer Epithese ersetzt werden.

Glasaugen werden von Okularisten hergestellt. Das sind speziell ausgebildete Augenprothetiker. Diese fertigen aus weißem und farbigem Kryolithglas oder Kunststoff im Detail ein Glasauge nach dem Maßstab des noch gesunden Auges an. Die Iris, die Färbung des Glaskörpers sowie die Äderung der Bindehaut werden detailgetreu nachgebildet und angepasst.

Vor über 150 Jahren wurde das erste deutsche Glasauge hergestellt

Seit über 150 Jahren werden Augenprothesen in reiner Handarbeit gefertigt. 1835 wurde das erste deutsche Glasauge in Lauscha in Thüringen hergestellt.

Glasaugen aus Kryolithglas sind sehr homogen und widerstandsfähig. Trotzdem sollten sie jedes Jahr ausgetauscht werden. Schmutz, Umweltfaktoren oder Veränderungen der Tränenflüssigkeit sorgen dafür, dass sich die Augenprothese abnutzt. Ein abgenutztes, stumpfes Glasauge kann zu massiven Reizungen am Augenlid führen, was bei nicht rechtzeitiger Auswechslung zu Schäden an der Augenhöhle führen kann.

Glasaugen sind Medizinprodukte und unterliegen dem Medizinproduktegesetz. Deren Kosten werden von deutschen Krankenkassen zu 100 % übernommen. Die Kosten für eine Augenprothese betragen durchschnittlich 300 Euro.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setzen Sie ein Lesezeichen auf den Permalink.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>