Glasdesign: Vielfältige Möglichkeiten der Glasverarbeitung

Glas Design

Ein Beispiel für Glasdesign: Glasfusing © Dominic's pics - flickr

Glas ist ein sehr vielseitiger Baustoff, der für die verschiedensten Bereiche eingesetzt wird. Die Möglichkeiten für den Außenbereich sind dabei quasi unbegrenzt und reichen von einfachen Fenstern über Glasfassaden oder Glasdächer bis hin zu Wintergärten. Das Glaser-Handwerk hat sich in den letzten Jahrzehnten extrem weiterentwickelt und so gibt es heute für jedes Bedürfnis das richtige Glas – zum Beispiel Sicherheitsglas oder Isolierglas.
Glas ist aber auch ein Material, das auf die vielfältigsten Arten bearbeitet werden kann. Es gibt dabei verschiedene Möglichkeiten des Glasdesigns, die von Profis und von Hobbybastlern gleichermaßen durchgeführt werden können.

Professionelles Glasdesign

Glasmalerei ist eine sehr alte Form des Glasdesigns, die sowohl von Profis als auch von geschickten Laien durchgeführt werden kann. Dabei werden zum Beispiel Vasen oder Trinkgläser mit speziellen Glasfarben bemalt. Die Motive sind dabei traditionell sehr filigran.
Eine sehr beliebte und moderne Variante des Glasdesigns ist das Glasfusing. Hierfür werden relativ viele Werkzeuge benötigt – unter anderem ein spezieller Brennofen – weshalb die Technik nur sehr enthusiastischen Bastlern nahezulegen ist. Beim Glasfusing werden verschiedene Glaselemente miteinander verschmolzen. Dadurch entstehen kunstvoll gemusterte Glasplatten, in die einem zweiten Schritt zu Dekorationselementen weiterverarbeitet werden.

Glasdesign zu Hause

Aber auch Laien und Hobbybastlern stehen unzählige Möglichkeiten des Glasdesigns offen. Die beliebteste Variante ist dabei die Herstellung von kunstvollen Glasperlen. Die Technik ist vergleichsweise einfach, wobei die Möglichkeiten dennoch sehr vielseitig sind: Glasperlen gibt es in allen erdenklichen Farben und Formen.
Eine weitere Variante ist die sogenannte Tiffany-Technik. Dies ist eine relativ alte Technik, bei der in die verschiedenen Glasteile durch Löten miteinander verbunden werden. Anders als bei Bleiverglasungen entstehen dadurch dreidimensionale Objekte, wie zum Beispiel Lampen.
Glashütten verkaufen die zum Glasdesign benötigten Glasarten auch an Hobbybastler. Die Werkzeuge, wie zum Beispiel Glasschneider, Chemikalien oder Lötkolben, sind im Bastelbedarf oder bei spezialisierten Glasern erhältlich.

Dieser Beitrag wurde unter Glaskunst veröffentlicht. Setzen Sie ein Lesezeichen auf den Permalink.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>