Glasindustrie: Bundesverband vertritt Unternehmen in Deutschland

Unter Glasindustrie versteht man alle Unternehmen, die Glas herstellen und weiterverarbeiten. In Deutschland gehören dazu rund 320 Branchenbetriebe, die etwa 50.000 Mitarbeiter beschäftigen. 2009 betrug der Gesamtumsatz rund 7,45 Milliarden Euro. Das Sprachrohr der Glasindustrie in Deutschland ist der Bundesverband Glasindustrie e.V., der etwa 80 Prozent der Unternehmen und deren umwelt-, wirtschafts- und energiepolitischen Interessen vertritt.

Glasindustrie: Organisation in Fachverbänden

Der Bundesverband ist in vier verschiedene Fachverbände der Glasindustrie unterteilt: Die Fachgruppe Behälterindustrie ist für die Herstellung von Getränkebehältern und Verpackungsglas für Pharmazie und Kosmetik zuständig. In der Fachgruppe Flachglasindustrie sind die Unternehmen vertreten, die Flachglas, Floatglas, Gussglas und Spezialflachgläser herstellen. Im Zusammenschluss der Fachgruppe Gebrauchs- und Spezialglasindustrie findet man Unternehmen, die unter anderem Architekturglas, Glaskeramik-Kochfelder, optisches Glas und Module für die Photovoltaik herstellen.
Die vierte Gruppe bildet der Zusammenschluss von Unternehmen aus Glasbearbeitungs- und veredelungsindustrie. Sie bearbeiten Flach- und Hohlglas zu Einrichtungs- und Automobilspiegeln und stellen pharmazeutische Gläser wie zum Beispiel Ampullen her.

Glasindustrie: Trends bestimmen die Zukunft

Aufgrund der Wirtschaftskrise ist es besonders wichtig, wettbewerbsfähig zu bleiben. Durch Trends und neue Entwicklungen wird die Zukunft der deutschen Glasindustrie gesichert. So gibt es im Bereich der Flachglasindustrie neben diversen Sicherheitsgläsern, die vor Kälte, Sonne oder Einbrechern schützen können, auch selbstreinigende Gläser. Das Prinzip dieser besonderen Gläser ist schnell erklärt: Durch die UV-Strahlung der Sonne wird der Schmutz aufgelöst und kann so leichter vom Regen abgespült werden. Auch hässliche Wassertropfen sind damit Vergangenheit. Auf den neuen Flachglasscheiben bildet sich ein Wasserfilm, der sich auf der gesamten Scheibe verteilt. Dadurch bleibt die neue Glasscheibe bei Niederschlägen deutlich klarer als herkömmliches Glas.
Auch im Bereich Spezialglas kann die Glasindustrie im Zusammenhang mit Entwicklungen im Bereich der Technik Fortschritte vorweisen. So haben sich zum Beispiel Glasfasern zu Meistern der Datenübertragung entwickelt. Neben ihrer hohen Kapazität zeichnen diese sich besonders durch ihre Unempfindlichkeit gegenüber elektromagnetischen Störungen aus. Zusätzlich kommen sie als Textilglasfasern auch im Bereich Energiegewinnung zum Beispiel in Windkrafträdern zum Einsatz.

Dieser Beitrag wurde unter Berufsfeld Glaser, Glasbau, Glaserei aktuell veröffentlicht. Setzen Sie ein Lesezeichen auf den Permalink.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>