Historisches Glas I: Waldglas

Butzenscheiben - historisches Glas des Mittelalters © Ayla87 by stock.xchng

Butzenscheiben - historisches Glas des Mittelalters © Ayla87 by stock.xchng

Der Begriff historisches Glas beschreibt Glasarten, die heute nicht mehr hergestellt werden bzw. die heute nur noch als Repliken der mittelalterlichen Handwerkskunst gefertigt werden. Zum Beispiel versteht man unter Waldglas historisches Glas, das zwischen dem 12. und 17. Jahrhundert in Glashütten nördlich der Alpen hergestellt wurde. Da diese Glashütten häufig tief im Wald lagen, bekam historisches Glas, das in dieser Zeit entstanden ist, den Namen Waldglas. Der Name bezeichnet aber nicht nur die Glasart, sondern auch die entsprechende Epoche der Glasgeschichte.

Historisches Glas: Das Material bestimmt die Farbe

In den Waldhütten wurde nicht vornehmlich darauf geachtet, dass der Sand, der für  historisches Glas verwendet wurde, besonders rein war. Stattdessen war es wichtig, dass das Material einfach abzubauen und leicht zu schmelzen war. Die Glaser des Mittelalters verwendeten deshalb für die Herstellung zum Beispiel in Bachbetten angeschwemmten Sandstein. So kamen auch Eisenoxide in den Sand, die schon bei einer Konzentration von 0,1 Prozent eine grünliche Färbung des Glases verursachten, die auch heute noch ein typisches Charakteristikum des Waldglases ist.

Historisches Glas: Butzenscheiben und Nuppengläser

Die Waldhütten stellten unter anderem Flachglas her, das auch heute noch unter dem Namen Butzenscheiben bekannt ist. Diese runden Glasscheiben mit 10-15 Zentimeter Durchmesser, die aufgrund ihrer Herstellung in der Mitte eine Verdickung haben, wurden von den Glasern in den Städten mit Bleiruten versehen und so zu Fenstern verarbeitet.
Neben den Butzenscheiben stellten die Waldglaser aber auch Gebrauchsgläser her. Diese zeichnen sich durch ihre vielfältigen Verzierungen aus. So wurden zum Beispiel Glasfäden auf die Gläser aufgesetzt oder aus Glastropfen die sogenannten Nuppen geformt, die im Anschluss auf die Gläser aufgebracht wurden. Unterschieden wird hier in Flach-, Warzen- und Beerennuppen. Da die Glasbläser sich bei der Herstellung jedoch auch von der Tierwelt inspirieren ließen, zeigte historisches Glas dieser Art oft auch Verzierungen in Form von Bären oder Stieren.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setzen Sie ein Lesezeichen auf den Permalink.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>