Kunststofffenster haben viele Vorteile

Kunststofffenster

Kunststofffenster werden vor allem an Wohnhäusern angebracht © Mattox - stock xchng

Schon unsere Vorfahren aus der Urzeit haben Fenster an ihren Häusern angebracht, um sie zu erhellen, zu lüften und um eine Aussicht zu ermöglichen. Kunststofffenster waren aber damals noch undenkbar: Fensterrahmen im heutigen Sinn gab es noch nicht: Sie waren ein Teil des Gemäuers, wurden direkt beim Hausbau mitgebaut und bestanden daher entweder aus Holz oder Stein. Zum Schutz vor Wind und Wetter verwendeten unsere Vorfahren nicht Glas, sondern Tierhäute, Leinen oder Pergament. Um die Stabilität der Häuser nicht einzuschränken waren Fenster lange Zeit rund oder halbrund. Außerdem waren Fenster an Wohnhäusern über viele Jahrhunderte viel kleiner als unsere heutigen Fenster. Große Fenster waren Sakralbauten oder öffentlichen Gebäuden vorbehalten.

Kunststofffenster: Die moderne Form des Fensterbaus

Die Kunst des Fensterbaus hat sich im Laufe der Jahrhunderte aber erheblich weiterentwickelt. Glaser fertigen heute Fenster in allen möglichen Formen und aus vielen verschiedenen Materialien an. Anstelle von natürlichen Materialien werden heute unterschiedliche Glasarten verwendet – zum Beispiel Sicherheitsglas. Es gibt aber auch Kunststofffenster aus Plexiglas. Aber auch die Rahmen sind nicht mehr aus Stein oder Holz. Ganz im Gegenteil:Kunststofffenster haben sich, zumindest im Wohnungs- und Hausbau, schon lange durchgesetzt.

Kunststofffenster sind ideal für den Privathaushalt

An öffentlich genutzten Häusern oder Bürogebäuden werden heute in erster Linie Fensterrahmen aus Aluminium eingebaut, da diese besonders robust und stabil sind. Für Häuser und Wohnung sind Kunststofffenster allerdings besser geeignet: Sie haben sehr gute Isoliereigenschaften und im Winter tritt kaum Wärme nach Außen. Der Glaser kann außerdem spezielles Wärmeschutzglas in das Fenster einbauen, was die isolierende Wirkung noch erhöht. Dies wirkt sich natürlich positiv auf die Heizkostenabrechnung aus. Außerdem sind Kunststofffenster sehr pflegeleicht. Meist reicht es aus, sie mit einem feuchten Tuch abzuwischen. Es sind keine speziellen Reinigungsmittel notwendig, wie dies etwa bei Holzfenstern der Fall ist. Des Weiteren haben Kunststofffenster eine lange Lebensdauer. Es besteht keine Gefahr durch witterungsbedingten Verfall.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setzen Sie ein Lesezeichen auf den Permalink.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>