Glaser in Magdeburg arbeiten in einer Stadt mit Geschichte

Magdeburg ist die Hauptstadt Sachsen-Anhalts und mit rund 230.000 Bewohnern auch eines der Oberzentren des Bundeslandes. Die Stadt kann auf eine über 1200-jährige Geschichte zurückblicken und erlangte in der Vergangenheit vor allem als Kaiserpfalz von Kaiser Otto I. Berühmtheit. Deshalb wird die Stadt von ihren Einwohnern seit Neuestem auch „Ottostadt“ genannt. Zu DDR-Zeiten trug die Stadt allerdings einen ganz anderen Beinamen: Aufgrund der ansässigen Schwerindustrie wurde Magdeburg damals als „Stadt des Schwermaschinenbaus“ bezeichnet. Die Stadt an der Elbe war aber schon lange davor ein wichtiger Standort für Wirtschaft und Industrie, was sich natürlich auch immer auf die Handwerker, zum Beispiel auf die Glaser aus Magdeburg, auswirkte.

Glaser in Magdeburg etablieren sich im modernen Glasbau

Die Wende bedeutete allerdings das Ende für viele der in Magdeburg angesiedelten Industriebetriebe. Die Wirtschaft steht allerdings nicht still und so werden heute dem Dienstleistungssektor, kleinen und mittelständischen Unternehmen und vor allem auch der Wissenschaft und der Forschung eine größere Bedeutung zugeschrieben. So wurde zum Beispiel bereits 1993 die Otto-von-Guericke-Universität gegründet, die nach wie vor zu den jüngsten Universitäten der Bundesrepublik zählt. Auch die Glaser aus Magdeburg waren am Bau der verschiedenen Universitätsgebäude beteiligt. Die Fakultät für Wirtschaftswissenschaft ist zum Beispiel in einem vollverglasten Gebäude untergebracht. Durchgehende Glasfassaden sind in Magdeburg seltener zu finden als in anderen Städten, so dass dieser Glasbau schon von Weitem ins Auge sticht. Auch die Bibliothek, die erst 2003 eröffnet wurde, ist ein wahrer Blickfang. Der Baustil und die Mischfassade aus Beton und Glas erinnern an die Ästhetik der modernen Architektur der 1950er bis 1970er-Jahre.

Glaser in Magdeburg gestaltet die Zukunft aktiv mit

Zusammen mit anderen Städten in Sachsen-Anhalt legt Magdeburg großen Wert auf den Stadtumbau, der in dieser Region mittlerweile eine absolute Notwendigkeit ist: Überalterung und Abwanderung der Bevölkerung führen zu schwindenden Einnahmen und können negative Auswirkungen auf das Stadtbild haben (z.B. leerstehende Gebäude, die dem Verfall ausgesetzt sind). In Magdeburg wird dem durch aktive Städtebau-Maßnahmen entgegengewirkt. Für die Glaser in Magdeburg können sich daraus viele ertragreiche Aufträge ergeben.