Glaser in München lieben traditionelles Handwerk und modernes Design

Die bayrische Landeshauptstadt München zählt rund 1,35 Millionen Einwohner und ist somit die größte Stadt des Freistaates. München ist eine Stadt, in der Tradition großgeschrieben wird. In der drittgrößten Stadt der Bundesrepublik gibt es daher auch viele historisch wertvolle Bauwerke, insbesondere aus der Barockzeit. Auch Handwerksberufe nehmen einen hohen Stellenwert ein, deshalb gibt es auch sehr viele Glaser in München. Aber die Stadt schreckt auch vor Veränderungen nicht zurück. Dies wird einerseits an der modernen Architektur der Stadt deutlich, andererseits aber auch an den Weiterentwicklungen der traditionellen Handwerksberufe.

Glaserei in München: Tradition trifft Moderne

In München gibt es viele gute Beispiele für die Verschmelzung von Tradition und Moderne. Die Herz-Jesu-Kirche, die im Jahr 1994 einem Brand zum Opfer fiel, besteht zum Beispiel zu großen Teilen aus Glas. Was für Bürogebäude gang und gäbe ist, sorgt im Fall der Herz-Jesu-Kirche nach wie vor für Diskussionen.
Büro- und Verwaltungsgebäude aus Glas gibt es heute in fast jeder größeren Stadt. In München jedoch, wo man besonderen Wert auf den künstlerischen Wert von Architektur legt, stechen manche Bauwerke aus Glas allerdings besonders in Auge, wie zum Beispiel die sogenannten Highlight-Towers oder der BMW-Vierzylinder. Die Highlight-Towers im Norden der Stadt sind zwei rautenförmige Glastürme, die durch Glasbrücken miteinander verbunden sind. Der Vierzylinder hingegen, der dem Autohersteller als Hauptquartier dient, ist eine außergewöhnliche Konstruktion aus Glas und Beton und gehört heute zu den Wahrzeichen der Stadt.
Auch die Pinakothek der Moderne besticht durch ihre außergewöhnliche Architektur aus Beton und Glas. Vor allem die beeindruckende Lichtkuppel ist ein Publikumsmagnet.

Architektur, Glas und Kunst verschmelzen in München

Aber nicht nur Architekten und Stadtplaner sind um eine Verschmelzung von Tradition und Moderne bemüht. Auch die Handwerker Münchens, wie zum Beispiel Glaser, Glasbläser oder Fensterbauer, sind auf diesem Gebiet sehr engagiert. An der Akademie für Gestaltung im Handwerk können sich etwa Gesellen und Meister gleichermaßen in einer einjährigen Zusatzausbildung auf die Gestaltung von verschiedenen Werkstoffen, wie zum Beispiel Glas, spezialisieren. Lehrinhalte sind dabei unter anderem Glasmalerei oder Glasveredelung. Es werden auch regelmäßig Ausstellungen und Vorträge zu diesem Thema veranstaltet.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.