Glaser in Münster schaffen den Spagat zwischen Tradition und Moderne

Münster ist eine kreisfreie Stadt im Bundesland Nordrhein-Westfalen und die Heimat von rund 275.000 Menschen. Es ist eines der wichtigsten Wirtschafts- und Dienstleistungszentren Westfalens sowie mit rund 50.000 Studenten eine der wichtigsten Universitätsstädte der Bundesrepublik. Münster ist eine sehr alte Stadt, die für ihre malerische Innenstadt berühmt ist. Rund um den Prinzipalmarkt zum Beispiel fühlt man sich aufgrund der vielen historischen Fachwerkhäuser direkt in das Mittelalter zurückversetzt. Allerdings ist Münster auch eine sehr moderne Stadt, wie an den vielen modernen Glasbauten ersichtlich wird. Die Glaser aus Münster tragen dabei aktiv zur Modernisierung der Stadt bei.

Glaser in Münster: Symbiose zwischen Alt und Neu

Münster ist ein gelungenes Beispiel für den Brückenschlag zwischen moderner und traditionsreicher Architektur. Zwar wurde die Stadt während der Bombenangriffe im Zweiten Weltkrieg weitgehend zerstört. Im Gegensatz zu vielen anderen Städten wurden die meisten Gebäude aber wieder originalgetreu aufgebaut. Auch der mittelalterliche Grundriss der Stadt blieb erhalten. Seit einigen Jahrzehnten macht aber auch die moderne Architektur vor Münster nicht halt. Dabei wird allerdings stets darauf geachtet, dass sich die neuen Gebäude in das alte Stadtbild eingliedern, ohne es zu überlagern. Ein gelungenes Beispiel hierfür ist der Sitz der NRW-Bank. Das historische Gebäude wurde vor einigen Jahren durch einen modernen Anbau aus Beton und Glas erweitert, an dessen Bau sich die Glaser aus Münster aktiv beteiligten.

Glaser in Münster: Beispiele für modernen Glasbau

Daneben gibt es aber noch andere Beispiele für modernen Glasbau in Münster, unter anderem das Max-Planck-Institut für molekulare Biomedizin sowie den Sitz der Münsteraner Versicherungsgruppe LVM. Beide Gebäude sind beeindruckende Glasbauten, die in den letzten Jahren unter Beteiligung der Glaser aus Münster errichtet wurden und die vollständig von einer Glasfassade verhüllt werden. Der LVM-Büroturm beeindruckt aber nicht nur durch seine Größe und durch seine durchgehende Glasfassade. Im unteren Teil des Gebäudes wird die Glasfassade regelmäßig mit Kunstinstallationen geschmückt, wie zum Beispiel mit Figuren, die aus Neon-Röhren hergestellt wurden.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.