Saubere Fenster dank Lotuseffekt

Lotuseffekt

Der Lotuseffekt reinigt Glas und andere glatte Oberflächen © Doris Collier - pixelio.de

Beim Lotuseffekt handelt es sich um einen Vorgang aus der Natur, bei dem Wasserperlen an Oberflächen abperlen und sie dadurch gleichzeitig reinigen. Auslöser dafür ist eine spezielle Struktur der Oberfläche, an der Schmutz nur schlecht haften kann. Bei den Blättern der Lotuspflanze ist dieser Effekt besonders gut zu beobachten – daher stammt auch der Name. Aber auch andere Pflanzen und sogar manche Tiere sind von Natur aus mit dieser besonderen Oberfläche ausgestattet. In den 1970er Jahren nahmen sich Erfinder diesen praktischen Effekt aus der Natur erstmals zum Vorbild und entwickelten einen künstlichen Lotuseffekt für Produkte, die das Leben erleichtern sollten.

Die Funktionsweise des Lotuseffekts

Die Besonderheit von Oberflächen, an denen der Lotuseffekt zu beobachten ist, ist eine spezielle Versiegelung. Die Blätter der Lotuspflanze sind beispielsweise mit besonderen Wachsen versiegelt. Dadurch kann das Wasser nicht in die Zwischenräume der Oberfläche gelangen und perlt einfach ab. Pflanzen werden dadurch vor Viren, Pilzen und Keimen geschützt. Doch der Lotuseffekt erweist sich auch in der Industrie und im Eigenheim als äußerst nützlich: In den 1990er Jahren kam erstmals eine Fassadenfarbe auf den Markt, die mit dem Lotuseffekt arbeitet und dadurch die Gebäudefassade vor Verschmutzungen schützt.

Der Lotuseffekt im Haushalt

Der Lotuseffekt auf Glas hat mittlerweile aber ebenfalls in vielen Haushalten Einzug gehalten. An den selbstreinigenden Fenstern perlt schmutziges Regenwasser einfach ab, wodurch das lästige Putzen der Fenster nicht mehr so häufig notwendig wird.
Der Lotuseffekt im Bad, zum Beispiel in Form von selbstreinigenden Duschtüren, stellt ebenfalls eine unglaubliche Erleichterung für viele Hausfrauen und -männer dar. Es gibt mittlerweile auch ein eigenes Lotuseffekt-Spray, mit dem Oberflächen versiegelt werden können. Dadurch kann der Lotuseffekt angewendet werden, ohne dass gleich alle teuren Glasprodukte im Haushalt ausgewechselt werden müssen (z.B. Glasschiebetüren oder Funktionsfenster).

Dieser Beitrag wurde unter Glaserei aktuell veröffentlicht. Setzen Sie ein Lesezeichen auf den Permalink.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>