Terrarium: klimatisierter Lebensraum für exotische Tiere

Ein Terrarium ist ein gläserner Käfig für Tiere und Pflanzen. Im Gegensatz zum Aquarium bewohnen es keine Fische und Wasserpflanzen, sondern Landtiere. In der Regel werden dort Schlangen, Insekten, Echsen, Skorpione, Schildkröten, Spinnen, Frösche und weitere exotische Tiere sowie verschiedene Pflanzen gehalten.

Terrarium – Imitierung des natürlichen Lebensraumes

Je nach Klima unterscheidet man in Trockenterrarien, Tropenterrarien und Paludarien, in denen der natürliche Lebensraum dieser Tiere und Pflanzen auf kleinem Raum imitiert wird. Hierbei sind zwingend Temperatur, Luftfeuchtigkeit, Beleuchtung und Wasserwerte zu beachten, da die Tiere sonst nicht artgerecht gehalten werden, leiden oder gar verenden.

Terrarien werden wie Aquarien aus Glas hergestellt. Silikonkleber hält verschiedene Glasscheiben unterschiedlicher Stärke und Größe zusammen. Aber auch die Herstellung aus Kunststoff oder Holz mit gläsernen Elementen ist möglich. In einem Terrarium wird keine Unterwasserwelt simuliert, sondern ein feuchtwarmes oder trockenes Subtropenklima.

Da die verschiedenen Tiere unterschiedliche Bedürfnisse und Ansprüche in Bezug auf Klima und Beleuchtung haben, ist der Eigenbau eines Terrariums sinnvoll. Je nach Zweck und Besatz gibt es unterschiedliche Terrariumarten.

Selbstbau eines Terrariums aus Glas

Für den Eigenbau eines Glasterrariums mit Schiebetüren in der Größe 30 x 40 x 30 cm (L x B x H) werden folgende Materialien benötigt:

  • eine 29,0 x 39,5 cm große Bodenplatte,
  • eine 29,0 x 29,5 große Rückwandplatte,
  • zwei 40,0 x 29,5 große Seitenwände und
  • zwei Deckscheiben der Größe 30,0 x 18,0 cm,
  • Aquariensilikon zur Verfugung der Glasplatten,
  • zwei E-Profile zur Führung der Schiebetüren und
  • einen 5 x 20 cm großen Lochblechstreifen zur Belüftung des Terrariums.

Rückwand und Seitenscheibenscheiben werden mit dem Silikon gegen den Boden und die beiden Deckscheiben auf die Seitenwände geklebt. Hierbei muss auf eine saubere Verfugung geachtet werden. Zwischen den Deckscheiben besteht nun ein 4 cm breiter Spalt, der mit einem Lochblechstreifen geschlossen wird. Dieser wird von unten an die Deckscheiben geklebt. Zum Schluss werden die beiden E-Profile auf Deck- und Bodenplatte befestigt und die Schiebetüren eingesetzt. Damit entsteht ein gläsernes Terrarium kleinerer Größe.

Dieser Beitrag wurde unter Glasbau veröffentlicht. Setzen Sie ein Lesezeichen auf den Permalink.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>