Weihnachtskugeln: Stilvoller und kreativer Christbaumschmuck

Weinachtskugel

Weinachtskugel © johannalq by stock.xchng

Weihnachtskugeln bestehen aus Glas oder Plastik und haben ausschließlich in der Weihnachtszeit ihren Auftritt. Sie zählen zum klassischen Christbaumschmuck und dienen als farbige, dekorative Highlights am Weihnachtsbaum.

Weinachtskugeln gibt es in allen erdenklichen Farben, Mustern und Strukturen und heutzutage auch in verschiedenen Formen.

Weihnachtskugeln – Christbaumschmuck aus Thüringen

Um 1850 wurden die ersten Weihnachtskugeln aus Glas in Thüringen hergestellt. Eine Legende besagt, dass ein verarmter Glasbläser aus Lauscha, der Heimat des Glasbläserhandwerkes, die Christbaumkugeln erfand, weil sein Lohn für den damals üblichen Christbaumschmuck aus Nüssen, Äpfeln und Zuckerzeug nicht ausreichte.

Äpfel hatten in der damaligen Weihnachtszeit eine große Bedeutung. So symbolisierte der Apfel Fruchtbarkeit, er erinnerte an den Sommer und das Paradies. Weihnachtskugeln stehen in engem Zusammenhang zur Apfelsymbolik. Die damaligen Glasbläser fertigten die Form der Kugeln nach der Form des Apfels. Diese steht für Vollkommenheit und Göttlichkeit.

Für die Herstellung von Weinachtskugeln wird eine Temperatur von etwa 1.000° C benötigt. Zur Verspiegelung der gläsernen Oberfläche nutzten damalige Glasbläser noch gesundheitsschädliche Zinn-Blei-Legierungen, ab 1870 wurde diese jedoch durch Silbernitrat ersetzt. Bunte Kugeln stellte man durch das Eintauchen in Farbe her.

Bis zum ersten Weltkrieg war die Anfertigung von Weihnachtskugeln nahezu konkurrenzlos, erst ab 1920 wuchs die Konkurrenz und damit auch die Auswahl an gläsernem Christbaumschmuck. Auch heute stellt die Glasbläserstadt Lauscha in alter traditioneller Handwerkskunst Weihnachtskugeln und Christbaumschmuck her, obwohl dieser heute maschinell hergestellt werden kann.

Weinachtskugeln aus Glas oder Plastik

Inzwischen sind Weihnachtskugeln aus Plastik in Mode gekommen, die robust und nahezu unzerbrechlich sind. Diese sind im Übrigen leichter als ihre gläsernen Verwandten und können auch an zarte, dünne Baumzweige gehangen werden. Es gibt sie ebenfalls in zig verschiedenen Variationen und Farben. Oft sind diese weitaus günstiger als die aus Glas. Dennoch strahlen gläserne Kugeln Tradition und Wärme aus und reflektieren das Kerzenlicht. Dies bleibt letztendlich jedoch eine Frage des Geschmacks.

Dieser Beitrag wurde unter Glaskunst veröffentlicht. Setzen Sie ein Lesezeichen auf den Permalink.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>