Glas als Brandschutz

AKTUALISIERT: 12.04.2012, VERÖFFENTLICHT: 12.04.2012 IN Allgemein
 

Es gibt 200 000 Brände in Deutschland jährlich, rund 600 Menschen sterben daran. Fahrlässigkeit, technische und elektrische Defekte, Kurzschlüsse sind oft die Ursache. Im Fall eines Brandes kann die Temperatur bis zu 1000°C erreichen, alles wird auf dem Weg des Feuers vernichtet, der giftige Rauch kann bereits innerhalb von 2 Minuten bei einem Menschen eine Rauchvergiftung hervorrufen.

Neben den einfachen Feuermeldern ist Feuerschutzglas bzw. Brandschutzglas eine sichere Methode, um das Verbreiten des Feuers und des Giftrauchs zu hemmen und die Zahl der Feueropfer und des Schadens drastisch zu reduzieren.
Brandschutzglas ist ein Baumaterial, das die Entstehung, die Entwicklung und die Ausbreitung vom Feuer und Rauch durch seine besondere Zusammensetzung unterbinden kann. Bei der Temperatur von 1000°C würde ein normales Glas sofort zerspringen oder schmelzen, das Feuerschutzglas muss dem mind. 30 Minuten wiederstand leisten können. Die Verglasungen sind in die Feuerwiderstandsklassen F 30, F 60, F 90, F 120 , und G 30, G 60, G 90, G 120 eingeteilt. Die Zahlen bedeuten die Feuerwiderstandsdauer in Minuten. Die Buchstaben haben ebenfalls ihre Bedeutung: die F-Verglasungen können beispielsweise neben dem Feuerwiderstand auch Wärme, Elektrizität und Strahlung einschränken.
Meist in der Industrie als Baumaterial hauptsächlich für Brandschutztüren eingesetzt, findet Feuerschutzglas zunehmend auch in privaten Haushalten Gebrauch. Brandschutz Türen kaufen , ob in einer klassischen, eleganten oder modernen Anfertigung, kann man heutzutage auch online, ohne dabei auf eine professionale Beratung zu verzichten, beispielsweise auf der Seite von Teckentrup.

Über den Autor
DigitaleSeiten Team
DS Digitale Seiten und die dazugehörigen Branchenverzeichnisse sind Marken der Marktplatz Mittelstand GmbH & Co. KG.